Es werde licht fürs Auerhuhn

Typisch Schwarzwald, das ist auch das Auerhuhn. Doch trotz intensiver Bemühungen zahlreicher Akteure im Rahmen des Aktionsplans Auerhuhn steht der Charaktervogel des Schwarzwalds kurz vor dem Aussterben. Nur ca. 200 balzende Hähne konnten im Jahr 2016 im gesamten Schwarzwald gezählt werden. Da man von einem Geschlechterverhältnis von 1:1 ausgeht, entspricht dies gerade noch 400 Tieren. Erste Analysen der aktuellen Zählung zeichnen ein noch düstereres Bild. Zum Vergleich: Im Jahr 2012, also nur vier Jahre zuvor, wurden noch mehr als 300 Hähne erfasst. Diese Anzahl gilt zugleich als Mindestmaß einer überlebensfähigen Population der größten Hühnervögel Europas. Der bereits seit vielen Jahren zu beobachtende und zuletzt drastisch verlaufende Rückgang zeigt dringenden Handlungsbedarf auf, wenn wir den Charaktervogel des Schwarzwaldes hier erhalten wollen.

Der Verlust bzw. die Verschlechterung von geeignetem Lebensraum für das Auerhuhn ist einer der Hauptgründe der negativen Bestandsentwicklung. Eine Hilfe für kommunale und private Waldbesitzende, diesen Lebensraum zu erhalten, zu verbessern oder neu zu schaffen, bietet das Projekt „Lücken für Auerhuhnküken“. Im Rahmen des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg unterstützt es Maßnahmen zur Lebensraumverbesserung finanziell und fachlich. Dabei arbeitet der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord eng mit der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) zusammen. Für den südlichen Schwarzwald ist der Naturpark Südschwarzwald Kooperationspartner. Parallel zu der Hilfe bei Habitataufwertungen wird ein Förderkonzept erarbeitet, um den Schutz des Auerhuhns und andere Ansprüche an den Wald und an die Forstwirtschaft unter einen Hut zu bringen.

Helfen kann jeder!

Bitte bleiben Sie vor allem im Winter auf den ausgewiesenen Wegen, Loipen und Schneeschuhtrails und leinen Sie im Wald Ihren Hund an. Das Auerhuhn ist sehr scheu und eine Fluchtreaktion verbraucht große Mengen an Energie. Auch während der Aufzucht der Küken im Frühjahr und Frühsommer sind die Tiere sehr sensibel.

Müll und insbesondere Nahrungsreste im Wald locken Fressfeinde an. Bitte hinterlassen Sie also nichts als Fußabdrücke, und die nur auf den Wegen.

Falls Sie tatkräftig mit anpacken wollen: Freiwillige können sich als Einzelpersonen oder in Gruppen bei den "Herzenssache Natur" - Aktionen neben der Habitatpflege für das Auerhuhn auch in verschiedenen anderen Landschafts- und Naturschutzprojekten engagieren. 

Vielen Dank!

Sie besitzen Wald und haben Interesse, etwas für das Auerhuhn zu tun, wissen aber nicht, welche Förderung geeignet wäre oder welche Kriterien Ihr Wald erfüllen sollte? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Informationen zum Förderprogramm "Lücken für Küken" gibt es auf der Folgeseite.

Bildnachweis: MicheleAldeghi/shutterstock.com

Immer den Überblick behalten - so werden Fressfeinde schnell erkannt

Die Heidelbeere ist die Hauptnahrung des Auerhuhns

TEILEN
 


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

 

Der Auerhahn ist der Charaktervogel des Schwarzwalds. Um seine Existenz dauerhaft zu sichern, bedarf es regelmäßiger Pflegemaßnahmen in der Natur. Ihr tatkräftiges Engagement ist gefragt!

mehr lesen

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt „Lücken für Küken im Privat- und Kommunalwald“ hat mehrere Ziele. Mit Fokus auf privaten und körperschaftlichen Wald wird ein Förderprogramm erarbeitet, das finanzielle Anreize dadurch schaffen soll, dass der durch die Habtiatpflege entstehende Mehraufwand und Minderertrag ausgeglichen wird. Außerdem soll das durch die Pflegeeingriffe erhöhte Risiko für die Bestandessicherheit aufgefangen werden.

mehr lesen