Nachhaltiges Lernen beginnt im Kindergarten



Naturpark-Kindergärten

Gerade in den ersten Lebensjahren lernt ein Mensch so schnell wie sonst nie wieder in seinem Leben. Das im Herbst 2020 gestartete Programm "Naturpark-Kindergarten" will darum Kindern schon in der frühen Lernphase vielfältige Erfahrungsorte nahebringen um damit einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zu leisten. In praxisbezogenen Projekten erkunden die Naturpark-Kindergartenkinder dabei nicht nur ihr direktes Lebensumfeld mit der Lupe. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern entdecken und erforschen sie verschiedene Handlungsfelder des Naturparks mit Blick durch die „BNE-Brille“ und lernen ihre Region intensiver kennen und verstehen. 

BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

BNE ist die Abkürzung für ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung'. Sie will Lernende jeden Alters dazu befähigen, eine gerechtere Welt mitzugestalten. Doch was bedeutet das für unsere Naturpark-Kindergärten?

Um die Ziele der BNE in der eigenen Umgebung lebendig umzusetzen, werden die Projekte durch regelmäßige Exkursionen zu verschiedenen Fachleuten vor Ort, beispielsweise aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk, Kultur, … bereichert. Deren „praktisches Wissen zum Anfassen“ trägt dazu bei, Kinder für die natürlichen Kreisläufe und Zusammenhänge zu sensibilisieren. Außerdem geht es darum, schon mit den Kleinsten einen kindgerechten Blick über den Tellerrand zu wagen. Zum Beispiel beim Thema Gesunde Ernährung: Woher kommen die Erdbeeren im Winter? Oder beim Thema Wald: Wie sieht ein Wald aus, der genug Holz für Möbel, Buntstifte und Käferkinder bietet? Gerade in diesem jungen Alter entstehen in „philosophischen Zauberräumen“ vielfältige Ideen und Fragen, ein wichtiger Schritt auf dem Weg, um die Zukunft nachhaltig mitgestalten zu können.

MIT ALLEN SINNEN ENTDECKEN

Anfassen, Schmecken, mit allen Sinnen Erkunden, ein anregendes Umfeld, das die Möglichkeit bietet, zu erforschen und zu entdecken - die Naturparkregion bietet dafür einen breiten Raum in aller Vielfalt. Eine optimale Kulisse, um Mädchen und Jungen spannende Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen zu ermöglichen und den Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft zu spannen. Auf spielerische Art lernen die Kinder den Naturpark mit seinen Themen näher kennen. Getreu dem Motto „Nur was ich kenne und liebe, achte und schütze ich“ begreifen die Kinder so lokale Besonderheiten als Einzigartigkeit ihrer Heimat. Mit ihrem offenen Interesse und Mitgefühl sind Kinder dabei der „Türöffner“ zur Gesellschaft, wenn es darum geht, eine nachhaltige Entwicklung zu verfolgen.

GEMEINSAM STARK IM NETZWERK

Das Prädikat „Naturpark-Kindergarten“ bekommt ein Kindergarten nach etwa einem Jahr aktiver Projektbeteiligung für den Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Mit dieser Zertifizierung ist die Einhaltung von Qualitätsstandards verbunden, die eine aktive Beteiligung und den Willen zu nachhaltiger Entwicklung erfordern. Erzieherinnen und Erzieher werden dabei regelmäßig durch Fortbildungen und Beratung unterstützt. Das stetig wachsende Netzwerk Naturpark-Kindergarten ermöglicht den lebendigen Austausch der Einrichtungen untereinander und erweitert das eigene Spektrum. Das Konzept des Naturpark-Kindergartens basiert auf dem vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) entwickelten Programm „Naturpark-Kita“. Wir haben es als ein gemeinsames Projekt der Naturparke Baden-Württemberg für unsere Region weiterentwickelt und profitieren auch zukünftig vom landes- und bundesweiten Austausch, um Bildung für nachhaltige Entwicklung von klein auf und auf breiter Ebene bestmöglich umzusetzen.

 

Der Natur auf der Spur

Gemeinsam neue Erfahrungen ...

... und Entdeckungen machen

TEILEN